reClub @ c64clubberlin.de

Finally I had the great honour to get help from another big C64-site named „pokefinder“ to make a new start.

Since the old domain „berlinc64club.de“ always made ppl dizzy, I decided to exchange the name. It even may avoid possible problems when some time in the future the old HQ will be back again… if that ever happens. I lost faith.

Whats lost is the old design and all the power I put into the Clubtape podcast. I think it will remain a dying star in the C64-www, so if you ever want to get it back on track, beg someone else to make the old HQ appear again °,°!

re C64 Club Berlin

„Nichts ist so beständig wie die Änderung“ heißt es. Wahrhaftig und zuverlässig ist das wieder eingetreten.

Der C64 Club Berlin, nunmehr seit 13 Jahren existent, erlebt dieser Tage ein aufs andere Mal „Interessantes“. Zum Einen musste ich die Reißleine mit dem Clublager ziehen, um mich nicht gänzlich in den Ruin zu treiben. Zum Anderen ist seit dem 13. Juli 2019 die Homepage tot.

WAS? Das Clublager wird aufgelöst? JA! zum 30.09.2019

WIE? Die Homepage ist tot? JA! Plötzlich und unerwartet.

„Und nun, wie geht es weiter?“ …wie gewohnt! Hier 4ever!

PET2001 CBM3296 CBM500/610/620/720 VC20 C64 SX64 C128 C16 plus/4 C116 C64c/g/gs C128d/cr C65 Mega65

Die 8-bit Philosophie des C64 Club Berlin

8bit ist für alle Anwendungen des Lebens ausreichend

— unbekannter Autor.

Ein Taschenrechner reicht, um spielen zu können. Leg‘ ihn kopfüber vor dich und tippe 7331 oder 31335. Begrenzung macht kreativ. Dein Kopf ist die Welt. Der C64 gehorcht.

Information for the world

You’ve reached this Blog – congratulations!
You won’t be harmed unless you won’t understand.

Dear community of 8-bit demoscene!
The main homepage of „C64 Club Berlin“ is down due to mishaps on paying-logistics with the hoster All-Inkl. but will hopefully be back at some point – may take a while.

Q: What do I miss in the meantime?

  • nothing really world-turning
  • really.

Instead of klicking the mouse-button to death, I’ve set up a nice workaround here as you already can see now.

So what’s this blog about:

  • information about https://berlinc64club.de
  • blogs about my experiences with the C64
  • invitations to partys organized by/with us
  • special gimmicks

So feel free to stay for a while to chat with me and others about the „C64 Club Berlin“, the „Commodore 64“ or just about anything what comes into your mind while thinking about the „good old times“. You’re welcome

BCC#13 – WC-Regen

Also wirklich, nun komme ich drauf, warum die Kolonie „Goldregen“ heißt…. Wo es auf dem Örtchen regnet und weitere Geschichten aus 13 und einer Nacht
[URIS id=4792]

Willkommen !

Willkommen beim C64 Club Berlin !

Wir sind ein paar „Verrückte“, welche sich um die Belange alter Rechner (insbesondere C64) kümmern und diese Sammeln und auch wieder instand setzen.

  • Du hast alte Hardware mit Problemen ?
  • Möchtest alte Hardware loswerden?
  • Uns etwas spenden ?
  • Die Clubtape Podcasts hören?

Dann melde dich einfach bei uns!
Wo? Im Chat oder per Kontaktformular.

MSD2IEC by Seanser

8KB EEPROM

Auf der Platine befindet sich ein 8 KByte EEPROM, dessen Inhalt das BASIC des C64 erweitert. Hier eine Übersicht der neuen Befehle:

.I          - Zeigt alle verfügbaren Befehle an. 
ACT-Drive:X – Das aktuell eingestellt Laufwerk.
.Z - Erhöht die Laufwerksnummer (Gerätenummer).
.X - Verringert die Laufwerksnummer.
.B - Ruft den Filebrowser auf (mit der aktuellen Laufwerksnummer).
.L"<NAME>" - Lädt das entsprechende Programm.
.M"<NAME>" - Mounted ein Image oder öffnet ein Verzeichnis.
.R - Führt einen Reset aus.
.S - Lädt SJLOAD (Schnelllader).
.T"<NAME>" - Öffnet ein .T64 File und lädt das enthaltene Programm.
.U - Geht ein Directory-Ebene nach oben bzw. zurück.
.D - Zeigt das Directory des aktuellen Laufwerks an.
.V - Alternativer Anzeige-Befehl für das Directory (SPACE  zum Anhalten).
.P"<name>"[0] - Spielt SID-Musikstücke ab (PSID).
.Q - Schaltet das Eeprom ab, blendet es aus.
.F - Formatiert eine Diskette.

Der Befehl: „.D“

Das Directory wird in 18 Zeilen aufgelistet. Nach Erreichen dieser Zeilen wird automatisch pausiert und es stehen folgende Tasten für Aktionen zur Verfügung:V  – Führt die Ausgabe fort (nächste Seite).C  – Zurückblättern.Q  – Beendet die Ausgabe oder den Filebrowser.CR  – Lädt und startet ein Programm, mounted ein Image, spielt ein SID ab, öffnet ein Verzeichnis oder lädt ein .T64 Programm.Cursor Down  – Bewegt den Cursor runter.Cursor Up  – Bewegt den Cursor nach oben.<  – Ein Verzeichnisebene nach oben.^  – Root Directory.B  – Der Cursor verwandelt sich in eine „0“ und zeigt damit die „0“-Option für den SID-Player an (siehe die dazu passenden Infos).F1  – F7  Laufwerksnummer : 8, 9, 10, 11F  – Formatiert eine Diskette.D  – Löscht eine Datei.RETURN  – Führt ein .PRG aus/mounted ein Disk-Image/spielt ein PSID-Stück

„.D“ BrowserDer Browser des „.D“-Befehls kann auch über einen Joystick in Port 2 gesteuert werdenup = Cursor nach obendown = Cursor nach untenleft = Vorherige Directory Seiteright = Nächste Directory Seiteup+left = Eine Directory Ebene höherup+right = Root-Directorydown+left = Filebrowser verlassenfire = Auswahl, öffnen oder mount DirectoryWICHTIG !!!

Der „.D“-Befehl funktioniert nur dann ordnungsgemäß (mit der Anzeige DIR/IMAGE/MUSIC . . .), wenn der Dateiname mit einer passenden Endung versehen wurde. Für ein Image z. B. „TESTIMAGE.D64“ für Musik „TESTMUKKE.SID“ usw. Ferner sollte man beachten, dass der gesamte Dateiname 16 Zeichen (inklusive Endung) nicht überschreitet! Sollten keine Endungen vergeben worden sein, so wird der Verzeichnis-Eintrag als .PRG gewertet.

Very Simple SIDPlayer (VSSP)

.P"<name>"[0]

Spielt eine .SID Musikdatei ab. Die „Null“ in der Klammern ist optional und muss nur angegeben werden, falls ein Musikstück nicht startet. Allerdings kommt es (sehr, sehr selten) auch gelegentlich vor, dass manche Musikstücke trotz der „Null“-Option nicht starten.

Weitere Hinweise zu den Befehlen

Vorhandene Software (sofern Name bekannt bzw. mit LOAD"$",8 alternative verwenden (ohne MSD-Browser):.M – vor dem Eintrag mounted ein .D64 Image, welches dann mit „.D“ angeschaut und mit „.P“ oder „.L“ entsprechend genutzt werden kann..L" – vor dem Eintrag lädt das entsprechende Programm (Laufwerksangabe nicht notwendig, das MSD2IEC übernimmt die aktuell eingestellte Laufwerksnummer („.X“ / „.Z“)..P" – Vor dem Eintrag spielt (sofern es sich um ein PSID-File handelt) das Musikstück ab..T" – Vor dem Eintrag öffnet ein .T64 file und lädt das enthaltene Programm..F" – Formatiert eine Diskette..Q" – Blendet das Eprom aus und schaltet die Erweiterung ab.RUN/STOP  – während des „Bootvorganges/Resets“ springt direkt in das normale BASIC (ohne Erweiterung).F1  – während des „Bootvorganges/Resets“ springt direkt in Filebrowser (.D) und zeigt den Inhalt des Laufwerks mit der Nummer 8.

Unterstütze Schnelllader[Bearbeiten]

Folgende Schnelllader werden unterstützt:

Vorhandene Taster und LEDs

Es existieren drei Drucktaster, die folgendes bewirken:

  • Links: Reset des MSD2IEC
  • Mitte: Wechsel des Images bzw. Diskette
  • Rechts: Reset des Computers

Weiterhin ein Miniatur-Schiebeschalter und 3 LED´S:

  • Schiebe-Schalter: Schaltet die BASIC-Erweiterung ab.
  • LED´s: Zeigen: den Betriebsstatus (busy, Error oder Write) sowie den Betrieb an.

Laufwerksnummer einstellen

Am unteren rechten Rand der Platine befindet sich ein ‚Jumper zur Wahl der Laufwerks-Nummer (8/9).

Anstelle eine Jumpers kann auch ein Kippschalter angebracht werden (bei Einbau in ein Modulgehäuse).

Kann am MSD2IEC ein LCD genutzt werden ?

Ja, bei dieser Version sind auf der Unterseite die notwendigen Lötpunkte vorgesehen und markiert.! ACHTUNG ! – ANGEPASSTE FIRMWARE NÖTIG !

Die Aktuelle Firmware-Version ist die 1.3c.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten